Dienstag, 23. Mai 2017

Summer Reading


My semester is over soon. Like, very soon. I have two weeks left until I'm pretty much completely free. That means that I've been day-dreaming about all the books I want to read this summer for a month or so, aka. ever since the end of the semester came in sight. Today, I thought I'd share some of the books I hope to read this summer with you.

Now, obviously, I want to read the books on the picture above seeing as they're my current tbr-pile/row whatever you want to call them. However, only a few of them I actually want to mention:

Generally, I want to finish as many of the series I've started as possible. The libraries around town currently have the third (this) and the fourth of the Throne of Glass books available and I hope to read both of those this summer. 
Again, this goes with the finishing series I've started thing. Honestly, I don't think Percy Jackson and the Olympians is going to be a problem at all seeing as I'm starting to really look forward to reading all of the Riordan books.
I've only ever read one book by Gillian Flynn and I desperately need to remedy that. Moreover, I've heard great things about Sharp Object and I almost can't wait.
A Graphic Novel which I've heard fantastic things about. It doesn't take much to convince me to read a Graphic Novel but this one really promises to be quite the blast.

Apart from that, there are a lot more books I hope to read this summer.

Samstag, 20. Mai 2017

The Sea of Monsters (Percy Jackson and the Olympians #2)


The Sea of Monsters (Percy Jackson and the Olympians #2) by Rick Riordan

Blurb:

Percy Jackson's seventh-grade year has been surprisingly quiet. Not a single monster has set foot on his New York prep-school campus. But when an innocent game of dodgeball among Percy and his classmates turns into a death match against an ugly gang of cannibal giants, things get . . . well, ugly. And the unexpected arrival of Percy’s friend Annabeth brings more bad news: the magical borders that protect Camp Half-Blood have been poisoned by a mysterious enemy, and unless a cure is found, the only safe haven for demigods will be destroyed. 

Review:

Only one more day to go. Surely even I couldn't mess that up. 
As usual, I didn't have a clue how wrong I was.

This was so delightful. I practically flew through this book and it was pretty much the best book I could have wished for at the moment.

Thalia had gotten herself turned into a pine tree when she was twelve. Me … well, I was doing my best not to follow her example. I had nightmares about what Poseidon might turn me into if I were ever on the verge of death – plankton maybe. Or a floating patch of kelp.

Freitag, 19. Mai 2017

Die Unsterblichkeit


Die Unsterblichkeit von Milan Kundera

Zusammenfassung:

In einem Fitness-Club über den Dächern von Paris sitzt Milan Kundera, Autor und Figur der Unsterblichkeit, und beobachtet, wie eine etwa sechzigjährige Frau Schwimmstunden nimmt. Zum Abschied winkt sie dem Schwimmlehrer noch einmal zu und macht dabei eine so graziöse Handbewegung, dass der Betrachter beschliesst, diese Geste, die die ganze unerträgliche Leichtigkeit des Seins zu enthalten scheint, der Heldin seines Romans, Agnes, zum Geschenk zu machen.

Rezension:


Das Ehebett: der Altar der Ehe; und wer Altar sagt, sagt: Opfer. Hier opfert sich einer für den anderen: beide schlafen schlecht ein und werden vom Atem des Partners geweckt; sie drücken sich deshalb an den Rand des Bettes und lassen in dessen Mitte einen breiten Freiraum; sie tun so, als schliefen sie, weil sie glauben, dass sie dem Partner so das Einschlafen erleichtern und dieser sich ohne Angst zu stören auf die Seite drehen könnte. Leider nutzt der Partner dies nicht aus, da er auch (aus den gleichen Gründen) so tut, als schliefe er, und Angst hat, sich zu bewegen. 

Eine merkwürdige Geschichte. Also, nicht das Buch an sich, sondern wie ich dieses Buch gelesen habe. Nach den ersten 100 Seiten (oder den ersten zwei Teilen) habe ich nämlich beschlossen aufzuhören. Ich zitiere (mich selbst): "Urgh, okay, echt kein gutes Buch momentan. Der erste Teil ist komplett über mich hinweggezogen ohne Eindruck zu hinterlassen (den habe ich zwischen Vorlesungen gelesen, weshalb das nicht sonderlich abwegig ist, aber normalerweise fesseln mich Bücher schon minimal, ohne dass ich nach 10 Seiten das Gefühl habe, nochmal von vorne Anfangen zu müssen) und der zweite Teil ist sozusagen eine Literaturanalyse von Goethes Leben (oder sowas), was ja schön und gut wäre, müsste ich nicht gerade so viel über Literaturanalysen lernen und bräuchte dringend ein Buch, das mich komplett ablenken sollte. (Eine spannende Analyse ist es, im übrigen, auch nicht, alles viel zu selbstverständlich und ersichtlich. Ich werde lieber überrascht und muss nachdenken als einfach mit total offensichtlichen "Erkenntnissen" gefüttert zu werden.) Also, erstmal werde ich das weg legen, vielleicht interessiert es mich nach den Prüfungen wieder ein wenig mehr und ich kann es fertig lesen (lange sollte das ja nicht dauern), vielleicht entscheide ich aber auch irgendwann, es einfach unvollendet endgültig abzubrechen.", aber habe ich das Buch dann tatsächlich auch abgebrochen? Nö. Am nächsten Morgen habe ich gemerkt, dass ich es wirklich, wirklich fertig lesen will. Ich weiss nicht wieso. Es hat mich immer noch nicht wirklich interessiert, es hat mich bis zuletzt nicht wirklich interessiert, aber ich musste es fertig lesen.

Montag, 15. Mai 2017

The Lightning Thief (Percy Jackson and the Olympians #1)


The Lightning Thief (Percy Jackson and the Olympians #1) by Rick Riordan

Blurb:

Percy Jackson is a good kid, but he can't seem to focus on his schoolwork or control his temper. And lately, being away at boarding school is only getting worse – Percy could have sworn his pre-algebra teacher turned into a monster and tried to kill him. When Percy's mom finds out, she knows it's time he got to the one place he'll be safe. She sends Percy to Camp Half Blood, a summer camp for demigods (on Long Island), where he learns that the father he never knew is Poseidon, God of the Sea. Soon a mystery unfolds and together with his friends – one a satyr and the other a demigod daughter of Athena – Percy sets out on a quest across the United States to reach the gates of the Underworld (located in a recording studio in Hollywood) and prevent a catastrophic war between the gods. 

Review:

"Don't get me started on Charon!" Hades yelled. "He's been impossible ever since he discovered Italian suits!"

I had no intention of reading Percy Jackson and the Olympians. Originally, I had some stupid reasons for that decision and then I saw the movie(s) a couple of times and at some point I simply decided that reading these books would never happen. What changed then? Well, for one thing The Trials of Apollo was published and I witness its arrival in the book community. It's terribly hard resisting something that everyone is gushing about so I started toying with the idea of reading these books. The final straw, however, was a friend of mine who told me I really need to read this. (Moreover, the books recently appeared in English at the library I visit most often soo... Well, it's safe to say that I have no willpower whatsoever.) Thus, I have finally read The Lightning Thief. And it was quite fun, very fast-paced and I'm already excited to read the next book.

Hamilton and Books


So, I've been thinking that I want to make this a — more or less — weekly thing. Not necessarily doing a book tag a week but doing something quote unquote special each week. Seeing as Lisa from Lies 'n Buch suggested I do the Hamilton Book Tag, that's what I'll be doing this week.
Just in case you've been living under a soudproof Internet-blocking boulder: Hamilton is a musical and it's great – I didn't even like musicals until I listened to Hamilton and suddenly became obsessed with it (not musicals in general just Hamilton). Hence, I'm super eager to have an excuse to listen to all of the songs (again)!
The Hamilton Book Tag was created by Maureen from Maureenkeavy.

Quick warning: There are some spoilers for Harry Potter, Thondras Kinder, and The Lord of the Rings ahead.

Mittwoch, 10. Mai 2017

Demons at Deadnight (Divinicus Nex Chronicles #1)


Demons at Deadnight (Divinicus Nex Chronicles #1) by A. & E. Kirk

Blurb:

For seventeen-year-old Aurora Lahey, survival is a lifestyle.
Aurora has the crappiest superpower on the planet. And it's just unleashed a hit squad from hell. Demons are on the hunt, salivating to carve her carcass into confetti.
The Hex Boys – mysterious, hunky, and notorious for their trails of destruction – have the answers Aurora needs to survive. But their overload of deadly secrets and suspicious motives makes trusting them a potentially fatal move.

Review:

(Sooo... I might have a slight problem. I can't decide on any of the funny moments to use as quote here. That's why I decided to only use quotes from the first chapter just to give myself a concrete limit to what material I can use. Honestly, that already says enough about how much I liked this book.)

"I believe you suffer confusion, Nex." The volume of its voice lowered. Had it backed off, thinking I had something up my sleeve? "I harbor no trepidation but that you remain alive. And my immutable predilection is to deliver your corpse in a profusion of pieces." Then that laugh. 
I couldn't comprehend much of what it said, but overall, I wasn't getting a warm and fuzzy vibe.

I am so happy right now. I had extremely high expectations for this book (I tried to suppress them, though, because I didn't want to be disappointed) but, somehow, it surpassed all of them. I was laugh-crying by page 9 and had decided that I loved Demons at Deadnight by page 20. I annoyed my entire family by continuously bursting into laughter and/or high-pitched laugh-wailing.

Before I go on let me make one thing clear: This is by no means a "good" book (as in "sophisticated", "complex", or any other fancy term you'd want to whip out to describe the kind of books commonly received as "good"). It's brilliant and I love it but it belongs to the guilty pleasure group of books. In other words: Objectively, it's pretty bad. The characters are pretty superficial (speaking of which: everything else is also pretty superficial), everyone is pretty stupid, the story mainly revolves around super-hot – sometimes pretty dense – guys and a – sometimes pretty dense – female in their midst, it is definitely tailored to a young-ish audience, and generally something you want to avoid if you can't handle stupid teen-movies. With explosions. (The explosions are important.)

I launched into a graceful ninja-like front roll, then stood my ground to face the monstrous heathen, fearless in my determination to vanquish the deadly foe. 
Nah, just kidding. I bolted, discretion being the better part of not getting dead.

Obviously, I love it. I need stories like this one every once in a while – or more often, honestly, they're just too much fun! – because they cheer me up like nothing else can. This book was extremely over-the-top and it didn't take itself seriously at all and I was laughing all the way through. Comparatively little things – like Aurora not being able to go a single day without getting herself into a hospital (if she even makes it an entire day without having to go back or, worse, not even being able to leave before she's got herself into trouble again) – started cracking me up because the story captured me on this constant level of near-giggling that made absolutely everything appear like the funniest thing ever. 

What makes or breaks these kind of silly books for me is whether they take themselves seriously. Luckily, as I've already established, this one doesn't. What happens, when a story as this one is as light hearted as this one, is that because it is already exaggerating and does not take itself seriously it's able to exaggerate even more! Which is why I usually made a dismissive/disbelieving "pfff" sound before I started laughing – re-playing a scene in my usually got me really going. Also, there's just something about hot teenage-boys trying to be all smooth and suave and ending up blurting out the stupidest lines.

Dogs aren't my thing.  
I hate dogs.   
And if this one was dumb enough to sacrifice itself for me, hallelujah. I kept running. 
After I reversed course. 
Stupid dog.

Just to make this story even better it included a lot of family. I'm pretty sure I've mentioned this before but I adore YA books that include a healthy dose of family – and actual friends but I'm sure we'll get to that eventually. Somehow, every time family is included they are one of the funniest parts of the story – this one being no exception – while also providing security and a generally healthy environment. What's not to love about that? I don't know.

Okay, so, obviously I could go on blubbering about how much I liked different parts of the story and how often I was cry-laughing (in short: too many times) or almost accidentally spilling my drink (Yeah, in retrospect I don't know why I was drinking while reading an obviously funny book, either. Happened only once, though. I can learn.) but, honestly? I don't really have anything substantial left to say. All that is left to mention is that I hope to get my hands on the second book asap.

A blow from behind lurched my body forward. I would've gone down but instead found myself airborne. And gaining altitude. 
Not good, because last I checked, I couldn't fly.

Rating:

If you haven't guessed it by now: it's 5/5 stars. And I am very delighted with that development while also dreading the time it'll take for me to read the next book in this series.

Details:

Name: Demons at Deadnight
Series: Divinicus Nex Chronicles
Author: A. & E. Kirk
Pages: 404 
Where?: Amazon

Sonntag, 7. Mai 2017

Tell Me Where It Hurts: A Day of Humor, Healing, and Hope in My Life as an Animal Surgeon


Tell Me Where It Hurts: A Day of Humor, Healing, and Hope in My Life as an Animal Surgeon by Dr. Nick Trout

Blurb:

A vicarious journey through twenty-four intimate, eye-opening, heartrending hours at the premier Angell Animal Medical Center in Boston. You'll learn about the amazing progress of modern animal medicine, where organ transplants, joint replacements, and state-of-the-art cancer treatments have become more and more common. With these technological advances come controversies and complexities that Dr. Trout thoughtfully explores, such as how long (and at what cost) treatments should be given, how the Internet has changed pet care, and the rise in cosmetic surgery. You'll also be inspired by the heartwarming stories of struggle and survival filling these pages.

Review:

Things can go wrong for a veterinarian from the very first moment you pick up a crisp manila file, step out into a crowded waiting room, and call for your client, because a great deal of peril lies hidden in a name.

The first 100 pages of this book were so charming! I was reminiscing all those years I was set on becoming a vet (I had decided so when I was 5 years old and only changed my mind when I was confronted with the actual process of signing up for university), Trout's day was really exciting, and I was generally pleased with where this was going.

Samstag, 6. Mai 2017

Harry Potter Spells

Hey!

Soo ... I've been meaning to expand my content for a while now because after a year of mostly doing just reviews that has kind of become a little bit boring if I'm completely honest. However, I wasn't sure what I actually wanted to do in terms of "expansion" until I thought about doing a book-tag. Actually, it's already been a couple of months since I came up with that idea. And why? You might ask. Frankly, I'm not quite sure whether I can pull off doing a book-tag (the reasons are probably entirely irrational) and that's why I've been kind of avoiding it even though I've secretly watched/read quite a lot of book tags and wondered whether anyone would be interested in hearing my take on them. Today I've decided that I no longer care about any insecurities and that I'm just going to try a tag and see how much I like it. Maybe I'll do more in the future or maybe I'll think of something else to do.
tl;dr: I'm gonna do the Harry Potter Spells Book Tag now.
Also, since I can't find the original tag I'm just going to link you to the video I'm using as reference for the questions. 

Enjoy!

Freitag, 5. Mai 2017

Rebel Belle


Rebel Belle by Rachel Hawkins

Blurb:

Harper Price, peerless Southern belle, was born ready for a Homecoming tiara. But after a strange run-in at the dance imbues her with incredible abilities, Harper's destiny takes a turn for the seriously weird. 

Review:

"Paladin: an honorable knight; defender of a noble cause." 
"Laaaaaame," I whispered. I much preferred superhero.

Honestly, I am kind of disappointed, which makes me even more disappointed because I'm disappointed for being disappointed in a Rachel Hawkins book. Maybe it was because I loved Hex Hall so much and my expectations were way too high, maybe it was because I've been sick and that made my heart freeze up for a while. I don't know.

Mittwoch, 3. Mai 2017

Salt to the Sea


Salt to the Sea by Ruta Sepetys

Blurb:

Winter, 1945. Four teenagers. Four secrets. Each one born of a different homeland; each one hunted, and haunted, by tragedy, lies … and war.
As thousands of desperate refugees flock to the coast in the midst of a Soviet advance, four paths converge, vying for passage aboard the Wilhelm Gustloff, a ship that promises safety and freedom. 
Yet not all promises can be kept.

Review:

The Wilhelm Gustloff was pregnant with lost souls conceived of war. They would crowd into her belly and she would give birth to their freedom. But did anyone realize? The ship was christened for a man. Wilhelm Gustloff. My father had told me about him. He had been the leader of the Nazi Party in Switzerland. 
He was murdered. The ship was born of death.

I don't really know what I think about this book. It is not a bad book, not at all, but it also wasn't what I had imagined. I'm not disappointed exactly but looking back I would have expected more.

Montag, 1. Mai 2017

Ein April-Rückblick


Ich weiss nicht, ob du dich daran erinnerst, dass ich letzten Monat gesagt habe, ich werde noch ein wenig mit der Darstellung meines Rückblickes experimentieren, aber tatsächlich habe ich das und werde diese Drohung hier direkt wahr machen. Eine Auflistung, wie letzten Monat, fand ich nämlich irgendwie ein wenig langweilig, also habe ich mir etwas ganz anderes überlegt. Ich erwähne immer noch jedes/jeden Buch/Hörbuch/Graphic Novel/Manga das/den ich im letzten Monat gelesen habe, nur halt diesmal, indem ich den Werken "Titel" verteile. Muss man alles nicht sonderlich ernst nehmen, ich habe nur ein wenig Quatsch gemacht. Mal sehen, was mir für nächsten Monat einfällt.
Wie dem auch sei, hier ist mein Rückblick!

Sonntag, 30. April 2017

The Strange and Beautiful Sorrows of Ava Lavender


The Strange and Beautiful Sorrows of Ava Lavender by Leslye Walton

Blurb:

Foolish love appears to be a Roux family birthright. And for Ava Lavender, a girl born with the wings of a bird, it is an ominous thing to inherit. In her quest to understand her peculiar disposition and a growing desire to join her peers, Ava ventures into the wider world and her families past.

Review:

To many, I was a myth incarnate, the embodiment of a most superb legend, a fairy tale. Some considered me a monster, a mutation. To my great misfortune, I was once mistaken for an angel. To my mother, I was everything. To my father, nothing at all. To my grandmother, I was a daily reminder of loves long lost. But I knew the truth – deep down, I always did. 
I was just a girl.

This book was stunning. Everything about it was breathtaking: the cover, which just becomes more beautiful the more I look at it, the writing, which is heartbreaking on its own, and the story, which is beyond heartbreaking. I would strongly recommend reading this book and I would recommend reading it without knowing anything about it. Just let the story unfold before you and let yourself be wrapped up in it. You might want to hold on tight to your heart. 

Donnerstag, 27. April 2017

Die helle Flamme der Magie (Black Blade #3)


Die helle Flamme der Magie (Black Blade #3) von Jennifer Estep

Zusammenfassung:

Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute - immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiss, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will - und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiss, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen,d ass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft ... 

Rezension:
Dann öffnete ich das Gitter, verzog das Gesicht, als es leise quietschte, und streckte die Hand nach dem ersten Schwert aus … 
"Du bist inzwischen sehr gut darin, dieses Schloss zu knacken", sagte eine Stimme hinter mir.  
Ich verspannte mich, dann stiess ich zischend den Atem aus und drehte mich um. "Ernsthaft? Ich habe eher das Gefühl, dass ich schwer nachlasse. Heute Abend schaffen es ständig Leute, sich an mich heranzuschleichen. Erst Deah, jetzt du."
Eigentlich habe ich kaum etwas zu diesen Buch zu sagen. Wie ich schon bei meinen Rezensionen der vorherigen Bänder angemerkt habe, ist mir sehr wohl bewusst, dass Jennifer Esteps Bücher keineswegs fehlerfrei sind, ganz im Gegenteil, dafür aber einen sehr einfachen Unterhaltungswert haben, der irgendwie immer passt. Man kann seinen Kopf ausstellen und einfach über Kämpfe lesen, von denen man weiss, dass sie gut ausgehen, aber immer einen minimalen Preis verlangen, oder aber über dämliche Liebesgeschichten kichern/die Augen verdrehen. Ihre Ideen sind interessant, sie schafft es nicht wirklich, anständige Spannung zu erzeugen (zumindest in diesem Teil echt nicht, weil es primär ums Kämpfen geht und das ist nicht wirklich Esteps Stärke), es ist alles ziemlich vorhersehbar (besonders in diesem Buch wusste ich immer genau, was als nächstes passieren würde), aber es unterhält. Und das war auch alles, was ich gerade gebraucht habe. Ausserdem bin ich mit ihren Büchern immer super schnell durch. Das ist ziemlich befriedigend. 

Mittwoch, 26. April 2017

Anständig essen


Anständig essen von Karen Duve

Zusammenfassung:

Lebt es noch oder iss du es schon? Ein Selbstversuch. 
Karen Duve gehörte nicht eben zur Gesundheitsfraktion. Bratwürstchen und Gummibären wanderten genauso in ihren Einkaufswagen wie Schokolade und Curryketchup in 1-Liter Plastikflaschen. Doch dann zog sie mit jemanden zusammen der schnell den Spitznamen Jiminy Grille erhielt - nach dem personifizierten Gewissen der Holzpuppe Pinocchio. Denn Jiminy schrie auf, wenn Karen Duve nach der "Grillhähnchenpfanne für 2,99" griff. Und Duve musste einräumen, dass das Leben der "Grillhähnchenpfanne" vor ihrer Schockfrostung wohl eher unerfreulich gewesen war. So stellten sich vor der Tiefkühltruhe schnell grundlegende Fragen: Darf man Tiere eigentlich essen? Und wenn Tiere nicht, warum dann Pflanzen? Wo beginnt die menschliche Empathie, und warum? Was sind wir bereit aus Rücksicht auf die Mitlebewesen zu opfern? Oder können wir sogar einen persönlichen Gewinn daraus ziehen, unsere Gewohnheiten zu ändern?
So beginnt ein Selbstversucht, in dem Duve jeweils zwei Monate lang eine neue Ernährungsweise testet: Zuerst nur Bio, dann vegetarisch, vegan und schliesslich auch frutarisch.

Rezension:
Gleichzeitig rührte es mich, dass ein Mensch so viele Einschränkungen und Komplikationen ertrug, um Pflanzen und Tiere zu schonen, und dafür auch noch den Hohn der restlichen Menschheit in Kauf nahm. 
Dieses Buch gehört zu der Sorte, die mir meine Mutter vor ein paar Jahren empfohlen hat; es war nämlich das Buch, welches sie dazu bewogen hat, Vegetarier zu werden. Da ich mich mit 9 oder so schon dazu entschieden hatte, kein Fleisch mehr zu essen (ich kann mich ehrlich gesagt einfach nicht mehr daran erinnern, wann genau ich angefangen habe, vegetarisch zu sein, es ist zu lange her, ausserdem hatte ich zunächst noch eine Phase, in der ich Fisch gegessen habe, weil ich "jung und dumm" war, oder so, und dann hat man mir nochmal erst später mitgeteilt, was es mit Gelatine auf sich hat, also könnte man wohl auch sagen, dass ich erst mit 12 oder so wahrhaft vegetarisch war, aber das ist mir jetzt alles zu kompliziert, man soll sich selber aussuchen, wie man mein junges ich betrachten will) und beinahe unsere ganze Familie mittlerweile vegan lebt könnte man zwar meinen, dass dieses Buch lesen eine Zeitverschwendung war (zumindest sieht es meine kleine Schwester so), aber tatsächlich war es ziemlich interessant.

Dienstag, 18. April 2017

Boy21


Boy21 von Matthew Quick

Zusammenfassung/Blurb:

Deutsch:

Finleys Ticket raus aus der von rivalisierenden Gangs regierten Stadt Bellmont heisst Basketball. Und er und seine Freundin Erin haben tatsächlich gute Chancen, in ihrem letzten Highschooljahr ein Stipendium zu ergattern. Da taucht Russ Allen auf. Er nennt sich Boy21 und behauptet, aus dem Weltall zu kommen. Nur Finley weiss, dass Allen seit der Ermordung seiner Eltern in einer Scheinwelt  lebt und eigentlich einer der begnadetsten Basketballtalente überhaupt ist. Und er weiss auch, dass, wenn Russ je wieder spielen sollte, sein eigener Stammplatz im Team in Gefahr ist. Ausgerechnet Finley wird vom Coach gebeten, sich mit Russ anzufreunden, um ihm einen Weg zurück ins Leben und zurück zum Spiel zu ermöglichen …

English:

Basketball has always been an escape for Finley. He lives in broke-down Bellmont, a town ruled by the Irish mob, drugs, violence, and racially charged rivalries. At home, his dad works nights, and Finley is left to take care of his disabled grandfather alone. He's always dreamed of getting out someday, but until he can, putting on that number 21 jersey makes everything seem okay.
Russ has just moved to the neighborhood, and the life of this teen basketball phenomenon has been turned upside down by tragedy. Cut off from everyone he knows, he won't pick up a basketball, but answers only to the name Boy21– taken from his former jersey number.
As the final year of high school brings these two boys together, a unique friendship may turn out to be the answer they both need.

Rezension/Review:

Deutsch:

Okay, höre mich an, es ist mir bewusst, dass ich Bücher manchmal aus irgendwie ominösen Gründen nicht leiden kann - The First Fifteen Lives of Harry August konnte ich nicht ausstehen, weil es unlogisch war und in diesem Buch hat mir das Ende, das man auch als Witz interpretieren könnte (also, Ironie) so wenig gefallen, dass es das ganze Buch durch den mentalen Dreck gezogen hat. Für mich. Um genau zu erklären, was ich damit meine, muss ich aber über das Ende reden, was ich auch vorhabe, also wird hier gleich alles voller Spoiler sein. Davor will ich natürlich noch einige allgemeine Gedanken zu diesem Buch preis geben: 1. Es war keineswegs ein schlechtes Buch, ich kann mir sogar gut vorstellen, dass einige Leute dieses Buch sehr lieben. 2. An einer Stelle hat mich die Geschichte sogar gerührt. 3. Ich fand trotzdem alles ein wenig arg weit hergeholt (ich könnte aber nicht mal genau sagen, wieso.) 4. Irgendetwas an den  Charakteren hat mich an das erinnert, was mit vom dem Silver Linings Playbook Film noch im Kopf geblieben ist. 5. Ich konnte den Film nicht sonderlich ausstehen. 
Und das war's. Ab hier sind's nur noch Spoiler (sogar das Zitat wird ein Spoiler, sorry), für informativere Reviews empfehle ich … dass du dich woanders schlau machst. Goodreads, zum Beispiel. 

Sonntag, 16. April 2017

Trouble Makes a Comeback (Trouble #2)


Trouble Makes a Comeback (Trouble #2) von Stephanie Tromly

Zusammenfassung/Blurb:

Deutsch:

Die Ermittlungen gehen weiter! Monatelang kein Lebenszeichen und jetzt steht er wieder vor Zoes Tür: Digby. Zähneknirschend hilft sie ihm auch diesmal bei seinen Ermittlungen zum Verschwinden seiner kleinen Schwester Sally. Vor jetzt auf gleich stecken beide mittendrin im reinsten Chaos. Aber Digby wäre nicht Digby, hätte er nicht bereits einen Plan. Zumindest so ungefähr. Ausserdem läuft es ja sowieso nie genau nach Plan.

English:

After a fall semester of fiascos: getting arrested, then kidnapped, then blown up in an explosion (all thanks to the weir but brilliant Philip Digby), Zoe Webster is looking forward to a quiet spring. Now that Digby has left town, she's finally built a regular high school life for herself. She's dating Miles, the alternate QB; she knows girls she considers friends; she's learning to enjoy being normal and semi-popular. Which of course is when Digby comes back: He's got a new lead on his missing sister and he needs Zoe's help.

Rezension/Review:
Digby threw the car keys for me to catch. "Say you got lost," he said. 
"Why don't you say you got lost?"I threw the keys back to him. 
"They'd believe it more if you were driving." Digby threw the keys to me again. 
This time, I threw the keys at him. Hard. 
"Hey," he said. 
"That was sexist," I said. 
"I'm not sexist. I'm saying they are." He shook off the hand he'd used to catch the keys and said, "Now help me punisch those sexist pigs with some trespassing."
Deutsch:

Ups? Okay, also, ich werde nicht lügen, ich habe nicht damit gerechnet, dass ich mich an meine "100 Seiten am Tag lesen" Regel halten werde, wenn ich den zweiten Teil von Digby (beziehungsweise Trouble Makes a Comeback, weil ich auf die englische Version gewechselt habe) lesen werde, da ich den ersten Teil schon so geliebt habe und es kaum abwarten konnte endlich hiermit loszulegen, aber trotzdem hatte ich nicht mit einer Reaktion gerechnet die so extrem ist.

Samstag, 15. April 2017

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch


Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch von Michael Ende

Zusammenfassung:

Silvester naht. Der Zauberer Beelzebub Irrwitzer und seine Tante Tyrannja Vamperl haben ein Problem: Ihr Soll an bösen Taten ist für dieses Jahr noch nicht erfüllt. Rabe Jakob und Kater Maurizio durchkreuzen ihre teuflischen Pläne und versuchen, eine Katastrophe zu verhindern. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Rezension:
Es handelt sich um das Rezept des sagenhaften satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch. Das ist einer der urältesten und mächtigsten bösen Zauber des Universums. Er funktioniert nur in der Silvesternacht, weil da das Wünschen eben eine ganz besondere Wirkung hat. Wir befinden uns heute doch genau in der Mitte der zwölf Raunächte, in denen bekanntlich alle Kräfte der Finsternis fei umgehen. Für jedes Glas dieses Zaubertranks, das man auf einen Zug leert, hat man einen Wunsch frei, der hundertprozentig in Erfüllung geht, wenn man ihn laut ausspricht. 
Nachdem ich gerade erst The Butterfly Garden gelesen habe, habe ich als nächstes wirklich etwas leichtes, hübsches, niedliches gebraucht. Zum Glück will ich schon seit einiger Zeit Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch lesen und habe mir das Buch im letzten Monat aus der Bibliothek ausgeliehen, damit wurden nämlich all die vorher genannten Kriterien erfüllt.

Mittwoch, 12. April 2017

The Butterfly Garden


The Butterfly Garden von Dot Hutchison

Zusammenfassung:

Near an isolated mansion lies a beautiful garden.
In this garden grow luscious flowers, shady trees… and a collection of precious "butterflies" – young women who have been kidnapped and intricately tattooed to resemble their namesakes. Overseeing it all is the Gardener, a brutal, twisted man obsessed with capturing and preserving his lovely specimens.
When the garden is discovered, a survivor is brought in for questioning. FBI agents Victor Hanoverian and Brandon Eddison are tasked with piecing together one of the most stomach-churning cases of their careers. But the girl, known only as Maya, proves to be a puzzle herself.
As her story twists and turns, slowly shedding light on life in the Butterfly Garden, Maya reveals old grudges, new saviours, and horrific tales of a man who'd go to any length to hold beauty captive. But the more she shares, the more the agents have to wonder what she's still hiding. 

Rezension:
Even when it seemed like he was finished, he stayed where he was, and he blew little puffs of air against the outlines of the wings, and after a full circuit he did it again with kisses, soft as prayers, and then he did the whole thing over again, and I thought how fucking unfair it was that he made us butterflies, of all things. 
Real butterflies could fly away, out of reach. 
The Gardener's Butterflies could only ever fall, and that but rarely.
Deutsch:

Dieses Buch, verdammt, dieses Buch. Es war unglaublich - auf so vielen Ebenen. Unglaublich schrecklich, unglaublich süchtig machend, unglaublich abstossend, unglaublich faszinierend, unglaublich schmerzhaft - unglaublich. Einfach unglaublich.

Sonntag, 9. April 2017

Grau


Grau von Jasper Fforde

Zusammenfassung:

Das Schicksal meint es gut mit Eddie Russett: Seine Rotsicht ist exzellent, und damit ist er in seiner Welt quasi ein gemachter Mann. Denn dort ist das Vermögen, Farbe wahrzunehmen, zu einer seltenen und begehrten Fähigkeit geworden. Mit etwas Glück wird Eddie in die einflussreiche Familie Oxblood einheiraten und sogar ein Bindfaden-Imperium erben. Angenehm ereignislos plätschert sein Leben dahin - bis zu dem Tag, an dem er sich unrettbar und wieder jede Vernunft in Jane verliebt. Denn die ist nicht nur temperamentvoll und wunderbar stupsnasig, sie ist auch komplett farbenblind und gehört damit der gesellschaftlichen Unterschicht an: eine Graue!

Rezension:
"Oh, Schreck", murmelte er, als ihm plötzlich bewusst wurde, dass eine Begrüssung ohne Beisein eines Präfekten möglicherweise eine Kränkung darstellen könnte. "Bitte interpretieren Sie nichts hinein. Dienstagnachmittags spielen sie immer gemischtes Doppel." 
"Croquet oder Tennis?" 
"Scrabble."
Mit jedem Jasper Fforde Buch, komme ich irgendwie besser auf seine Art klar, wo mich Die letzte Drachentöterin enttäuscht hat, habe ich in Grau viel Grund zum Kichern gefunden - wenn es auch eine Weile gedauert hat, bis ich mich in die Geschichte gelebt habe.

Sonntag, 2. April 2017

Ein gutes Leben


Ein gutes Leben von Daniel G. Spieker

Zusammenfassung:

Olivers Leben ändert sich in wenigen Wochen. Vom Studenten zum leitenden Angestellten. Doch bald schon kommen ihm erste Zweifel. 
"Glaubst du wirklich, dass man sich hinsetzt und plötzlich die Eingebung hat? Und dann wird alles gut?"
Er sah mich an und ich wusste nicht, was ich sagen sollte. 
"Wie hast du's dann gemacht?"

Rezension:
"Schön, dass Sie sich für unseren Dienst entschieden haben", sagte sie.
Disclaimer: Wie schon beim letzten Buch von Daniel (Ausgelöscht) muss ich kurz anmerken, dass ich nicht nur mit dem Autor befreundet bin, sondern dieses Buch auch als Rezensionsexemplar von ihm erhalten habe. Ich werde mir trotzdem grosse Mühe geben, möglichst objektiv und wahrheitsgetreu in meiner Bewertung zu sein.

Dies ist ein sehr kurzes Buch und ich habe aus Erfahrung gelernt, dass man kurze Bücher wirklich nicht unterschätzen darf. In wenigen Worten kann sehr viel Kraft stecken und Daniel hat schon öfters bewiesen, dass er diese Kunst sehr wohl beherrscht - unter anderem kann man das auch in diesem Buch erkennen.

Samstag, 1. April 2017

Ein März-Rückblick


Tach auch! Wie du vielleicht gemerkt hast, experimentiere ich gerade wieder ein wenig. Um genau zu sein, wird dieses "Experiment" sogar ein wenig anders, als meine Sonstigen, denn (aus meiner momentanen Position gesehen) möchte ich, dass dies ein regelmässiges Format hier wird. Die Idee ist offensichtlich nicht sonderlich originell, ich blicke schlichtweg auf den letzten Monat zurück und sehe, was ich alles so für Bücher (egal welcher Art) konsumiert habe - Bücher, Hörbücher, Comics/Graphic Novels. Das gibt mir einerseits eine Möglichkeit, Medien zu erfassen, die ich normalerweise von meinem Blog trenne (Hörbücher, Comics/Graphic Novels), andererseits auch eine grundsätzliche "kreative Freiheit", die ich hier bisher eher weniger umgesetzt habe. (Ausserdem ist das eine gute Beschäftigung für meinen Blog, der ein wenig Brach liegt, solange ich in der Studienzeit bin und nicht so viel Platz zum lesen in meinem Leben habe.)
Bevor ich hier aber loslege, möchte ich noch schnell Lies 'n Buch, beziehungsweise Lisa, erwähnen, da ich ihren Blog verfolge und erst deshalb gemerkt habe, wie sehr ich es selber geniesse, Monatsrückblicke von Leuten zu sehen (Ich weiss zwar nicht wieso, aber irgendwie ist das  auf merkwürdige Art und Weise zufriedenstellend?). Falls ihr interessiert an Leuten seid, die sich vornehmen weniger zu lesen und dabei versagen (oder auch nicht genau diese Art von Leuten, das ist schon arg spezifisch), dann, ehh, schaut mal bei ihr rein? (Macht man das so? Bin ich auch enthusiastisch genug? Ich habe keine Ahnung.)
Without further ado, hier sind die verschiedenen Bücher, die ich mir diesen Monat so reingezogen habe.

Freitag, 31. März 2017

A Conjuring of Light (Shades of Magic #3)


A Conjuring of Light (Shades of Magic #3) von V. E. Schwab

Zusammenfassung:

The balance of power has finally tipped...
The precarious equilibrium among four Londons has reached its breaking point. Once brimming with the red vivacity of magic, darkness casts a shadow over the Maresh Empire, leaving a space for another London to rise.
Who will crumble? 
Kell – once assumed to be the last surviving Antari – begins to waver under the pressure of competing loyalties. And in the wake of tragedy, can Arnes survive? 
Who will rise?
Lila Bard, once a commonplace – but never common – thief, has survived and flourished through a series of magical trails. But now she must learn to control the magic, before it bleeds her dry. Meanwhile, the disgraced Captain Alucard Emery of the Night Spire collects his crew, attempting a race against time to acquire the impossible.
Who will take control?
And an ancient enemy returns to claim a crown while a fallen hero tries to save a world in decay.

Rezension:
"I plan to give him what he wants," said Holland grimly. "I plan to kneel and beg and invite him in. I plan to grant him his vessel." Kell stared in bald disgust. "And then I plan to let you kill me."
Deutsch:

Ach, was bin ich glücklich gerade. Dieses Buch war wirklich alles, was man sich für den letzen Teil einer Serie erhoffen könnte. Und, noch wichtiger/beeindruckender, alles was man sich für den letzten Teil dieser Serie erhoffen könnte. 

Donnerstag, 23. März 2017

Orbiting Jupiter


Orbiting Jupiter von Gary D. Schmidt

Zusammenfassung:

A heartbreaking story, narrated by twelve-year-old Jack, whose family is caring for fourteen-year-old Joseph. Joseph is misunderstood. He was incarcerated for trying to kill a teacher. Or so the rumours say. But Jack and his family see something other in town don't want to.
What's more, Joseph has a daughter he's never seen. The two boys go on a journey through the bitter Maine winter to help Joseph find his baby - no matter the cost. 

Rezension:
I live on a farm. I see animals die all the time. 
Never like that.
Deutsch:

Dies ist ein sehr kurzes Buch. Es ist keine 200 Seiten lang, die Schrift ist sehr gross und der Zeilenabstand steht bei 1.5 - schätze ich. Alles passiert sehr schnell. Ich habe während der ersten Seiten schon gemerkt was am Ende los sein wird. Ich zitiere also mich selbst: "Ich fühle mit jedem Wort, dass mir das Herz sowas von gebrochen wird. Sowas von." Und das ist richtig. Es wurde mir sowas von gebrochen.

Dienstag, 21. März 2017

Beyond the Shadows (Night Angel #3)


Beyond the Shadows (Night Angel #3) von Brent Weeks

Zusammenfassung:

Kylar Stern war der wahrscheinlich beste Assassine der Welt – bis er dem Töten für immer abschwor. Doch nun werden seine besonderen Talente wieder benötigt. Denn Kylars Heimat steht unter Belagerung, und die Hoffnung seiner Freunde ruht auf ihm genauso schwer wie das Vertrauen seines Königs. Ihm allein kann es jetzt noch gelingen, das Reich zu retten. Doch Kylars Plan ist selbstmörderisch und nahezu unmöglich durchzuführen.

Rezension:
So schlecht, dass ich nichtmal ein Zitat gefunden habe.
Deutsch:

Urgh, war das ätzend. Ich habe, während ich die ersten 10 Seiten gelesen habe, gemerkt, dass ich eigentlich echt ganz gut auf dieses Buch verzichten kann und wollte es eigentlich echt einfach nur noch weg legen und nie wieder anfassen (aber es ist das letzte von drei Büchern, da kann ich doch nicht einfach aufhören). Die ersten 100 Seiten habe ich mich noch bemüht, restlichen 600 nur noch überflogen und war trotzdem konstant kurz davor, mir mit dem Buch gegen den Kopf zu schlagen (hätte ich irgendwo eine anständige Zusammenfassung gefunden, hätte ich die anstelle des Buches gelesen).

Donnerstag, 16. März 2017

A Gathering of Shadows (Shades of Magic #2)


A Gathering of Shadows (Shades of Magic #2) von V. E. Schwab

Zusammenfassung:

Four months have passed since the shadow stone fell into Kell's possession. Four months since his path crossed with Delilah Bard. Four months since Rhy was wounded and the Dane twins fell, and the stone was cast with Holland's dying body through the rift, and into Black London.
In many ways, things have almost returned to normal, though Rhy is more sober, and Kell is now plagued by his guilt. Restless, and having given up smuggling, Kell is visited by dreams of ominous magical events, waking only to think of Lila, who disappeared from the docks like she always meant to do. As Red London finalizes preparations for the Element Games – an extravagant international competition of magic, meant to entertain and keep healthy the ties between neighboring countries – a certain pirate ship draws closer, carrying old friends back into port. 
But while Red London is caught up in the pageantry and thrills of the Games, another London is coming back to life, and those who were thought to be forever gone have returned. After all, a shadow that was gone in the night reappears in the morning, and so it seems Black London has risen again – meaning that another London must fall.

Rezension:
But as he walked, heart pounding, he replayed the moment in his mind, the glimpse of a ghost. 
But it hadn't been a ghost. Or a trick of the eye. 
Delilah Bard was back in London.
Deutsch:

[Hier bitte den frustriert-extatisches Geräusch der Trauer-Freude einfügen, der entsteht weil man den brillanten zweiten Teil einer Reihe gelesen hat, ohne im Besitz des dritten Bandes zu sein.]

Samstag, 11. März 2017

Dare Me


Dare Me von Megan Abbott

Zusammenfassung:

Addy Hanlon and Beth Cassidy are tough, inseparable, invincible. No pair more charismatic or sophisticated. No pair more dangerous.

Rezension:
We're all the same under our skin, aren't we? We're all wanting things we don't understand. Things we can't even name. The yearning so deep, like pinions on our hearts.
Deutsch:

Wieder habe ich ein Buch von Megan Abbott gelesen und wieder finde ich einfach nicht die adäquaten Worte, um zu beschreiben, weshalb ihre Geschichten fantastisch sind. 

Mittwoch, 8. März 2017

The First Fifteen Lives of Harry August


The First Fifteen Lives of Harry August von Claire North

Zusammenfassung:

Manchmal is ein Leben nicht genug, um die Welt zu retten.
Harry August stirbt. Mal wieder. Es ist das elfte Mal, dass Harrys Leben ein Ende findet. Und er weiss genau, wie es weitergehen wird: Er wird erneut im Jahr 1919 geboren werden mit all dem Wissen seiner vorherigen Leben. Harry hat akzeptiert, dass er in dieser Zeitschleife festhängt, auch wenn er nicht weiss, wieso. Doch dann steht plötzlich ein junges Mädchen an seinem Sterbebett und überbringt ihm eine erschütternde Botschaft: Der Untergang der Welt steht bevor.

Rezension:
It is said that there are three stages of life for those of us who live our lives in circles. These are rejection, exploration and acceptance.  
As categories go, they are rather glib, and contain within them many different layers disguised behind these wider words. Rejection, for example, can be subdivided into various clichéd reactions, like so: suicide, despondency, madness, hysteria, isolation and self-destruction. I, like nearly all kalachakra, experienced most of these at some stage in my early lives, and their recollection linger within me like a virus still twisted into my stomach wall.
Deutsch:

Logik. Sie fehlt in diesem Buch - und ich kann es dafür nicht leiden. Der fundamentale Gedankengang hinter dem Funktionieren dieser Welt stimmt nicht, weshalb ich nie aufhören konnte, darüber nachzudenken, wie falsch alles ist - was die Geschichte, in meinen Augen, zerstört hat.

Freitag, 3. März 2017

Skippy Dies


Skippy Dies von Paul Murray

Zusammenfassung:

Ruprecht Van Doren ist ein übergewichtiges Genie, seine Hobbies sind komplexe Mathematik und die Suche nach ausserirdischer Intelligenz. Mit Daniel Skippy Juster teilt er sich ein Zimmer im Turm des Seabrook College, einer altehrwürdigen Dubliner Institution, in der sich keiner so richtig für die beiden interessiert. Aber als Skippy sich in Lori verliebt, eine Frisbee spielende Schönheit aus der Mädchenschule gegenüber, haben auf einmal alle möglichen Leute Interesse auch Carl, Teilzeit-Drogendealer und offizieller Schulpsychopath. Während seine Lehrer mit der Modernisierung kämpfen und Ruprecht versucht, ein Portal in ein paralleles Universum zu öffnen, steuert Skippy, im Namen der Liebe, auf einen Showdown zu, in Form eines fatalen Doughnut-Wettessens, das nur eine Person überleben wird.

Rezension:
Deutsch:
"Uh, Mario, in what way exactly is there anything lucky about that condom?" 
"Never fails," Mario repeats, a little defensively. 
"But–" Dennis pinches his fingers to his nose, brow furrowed "– I mean, if it was really a lucky condom, wouldn't you have used it by now?" 
"How long have you had it in there, Mario?" Geoff says. 
"Three years," Mario says. 
"Three years?" 
Vor einigen Jahren hat meine Mutter dieses Buch gelesen und mir, direkt danach, mitgeteilt, dass ich es ihr gleichtun soll. Ich weiss ehrlich gesagt nicht, weshalb es so lange gedauert hat, bis ich das tatsächlich gemacht habe, aber jetzt da ich damit fertig bin, bereue ich es, so lange gewartet zu haben. Es war fantastisch. Ich konnte mich immer noch an viele der Sachen erinnern, die mir meine Mutter über das Buch erzählt hat (sie mag Spoiler), allerdings hat das meine Lese-Erfahrung nicht gemindert. Ich wiederhole: Dieses Buch ist fantastisch. 

Donnerstag, 23. Februar 2017

Das Flammende Phantom (Lockwood & Co. #4)


Das Flammende Phantom (Lockwood & Co. #4) von Jonathan Stroud

(Eine kurze Anmerkung, bevor ich hier jetzt gleich "wie üblich" weitermache. Nämlich wird das hier nicht wirklich "wie üblich", denn bisher habe ich noch keine Rezension von Büchern aus einer Reihe geschrieben, die ich nicht schon mit dem ersten Buch hier angekündigt hätte. Soll heissen, ich habe Lockwood bisher hier noch nicht erwähnt, obwohl ich die ersten drei Bücher kenne. Ich wollte eigentlich auch das vierte Buch von hier fern halten, aber... dann habe ich es gelesen und jetzt will ich das nicht mehr. Deshalb werde ich wohl einige Änderungen vornehmen, unter anderem, dass die Zusammenfassung - welche gleich folgen wird - die Zusammenfassung des ersten Buches sein wird und danach werde ich noch kurz einige Worte über die Serie an sich sagen, bevor ich mich auf den eigentlich, also den 4. Teil daraus, konzentrieren werde. Ausserdem werde ich am Ende sowohl den vierten als auch den ersten Teil verlinken. Eigentlich alles - aus meiner Sicht - ziemlich selbsterklärend, aber ich wollte es trotzdem angemerkt haben um jegliche Verwirrung vorzubeugen.)


London, England: In den Strassen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Grossbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben lassen.
So auch die Agenten von Lockwood & Co. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von Lockwood & Co. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht.

Rezension:

Allgemeine Worte zur Serie aka. weshalb auch du Lockwood und Co. lesen solltest:

Hach, manchmal wünschte ich, ich könnte Leute einfach mit einem "weil es toll ist" zu ihrem Glück bringen, aber ich vermute hier ist ein wenig mehr Erklärung angebracht. Schade eigentlich. (Wenn dir aber "weil es toll ist" reicht, sodann ziehe hinfort und lese diese Reihe, denn sie ist toll!) 

Ich war schon seit einigen Jahren schwankender Fan von Jonathan Stroud bevor ich mich mit seiner Lockwood-Reihe befasst habe - schwanken, weil ich zuerst Bartimäus von ihm gelesen habe und unglaublich klasse fand und mich danach voller Begeisterung in das nächste Buch von Stroud gestürzt habe, das man mir unter die Nase gehalten hat, was allerdings leider Drachenglut und ein schlimmer Reinfall war, ich war (zu dem Zeitpunkt) kaum jemals so enttäuscht von einem Buch - also bin ich zunächst etwas vorsichtig, wenn auch aufgeschlossen in Lockwood & Co. gestiegen. Hier ist, was mich erwartet hat:
  • Eine klasse Idee

Ein modernes London mit altertümlichen Geistern? Kinder, die besagte Geister sehen und daher gegen sie kämpfen müssen? Agenturen, die sich dies zur Aufgabe machen? Herrische Erwachsene und Kinder mit Peter Pan Komplex? Potentielle Degengefechte mit Ektoplasma? Schutzkreise aus Eisenketten? Besonders talentierte Kinder? - Lockwood & Co. hat dies alles und noch mehr! 
  • Witz
Man kennt Strouds Witz schon aus Bartimäus, ich habe die Bücher anfänglich zwar für nicht so witzig wie diesen gehalten, aber im Grunde kann ich mich kaum noch erinnern, ausserdem hat mich der 4. Teil an wirklich vielen Stellen mindestens innerlich zum lachen gebracht. Allgemein hat das Buch einen heiteren, lockeren Ton und ist dementsprechend locker-flokig lustig. Der Kontrast zum ernsten Thema macht es teilweise auch wirklich aus.
  • Spannung
Natürlich reicht eine solide Idee nicht aus, um eine Geschichte lesenswert zu machen, man muss das auch noch richtig ausführen - aber nicht nur in ihrem Witz. Genau das macht Stroud übrigens auch, das richtig ausführen, meine ich. Die Geschichte(n) sind absolut spannend und vollgepackt mit Abenteuern (was will man von Geisterjägern auch anderes erwarten?), die gar kein Ende nehmen wollen. 

Was kann man schon dagegen einwenden? Ich habe keine Ahnung!
Konsequenz: Lies diese Bücher!

Andere Worte zum eigentlichen Buch hier:
Die Wäsche ... Das Blut gefror mit in den Adern. Das Wäschepaket! Wenn es vor der Tür lag ... 
Mit gerecktem Hals spähte ich ins Treppenhaus. Nein – nichts zu sehen. Ein Glück! 
"Stimmt was nicht?", fragte Lockwood. 
"Nein, nein. Alles ist gut." Ich holte tief Luft. Ganz ruhig bleiben. Das mit dem Schlafanzug war keine Katastrophe. Alles war in bester Ordnung. Ich stemmte lässig die Hand in die Hüfte und setzte eine unbekümmerte Miene auf. "Alles gut", wiederholte ich. 
"Freut mich. Ach übrigens, das hier lag auf der Fussmatte." Lockwood zog eine durchsichtige Plastiktüte hinter dem Rücken hervor. "Sieht nach frisch gebügelten ... äh ... Sachen aus. Ich weiss nicht, ob es dir ..."
Das Flammende Phantom hat mir, aus Gründen die sich mir nicht wirklich erschliessen, bis jetzt am besten aus der Reihe gefallen. Ich konnte gar nicht genug kriegen, wollte einfach immer weiter lesen (und hatte es dementsprechend auch ziemlich schnell durch, trotz Vorlesungen und allem, leider). Irgendwie hat mich das Buch einfach gepackt und mit sich gezogen und was ich erlebt habe war echt klasse.

Samstag, 18. Februar 2017

Das dunkle Herz der Magie (Black Blade #2)


Das dunkle Herz der Magie (Black Blade #2) von Jennifer Estep

Zusammenfassung:

Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila den "Kampf der Klingen" für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse "Unfälle" sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Turnier scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster.

Rezension:
Meine Hand senkte sich auf mein Schwert und ich liess die Fingerspitzen über den Stern auf dem Heft gleiten. Ob es nun um einen Parkplatz, eine Hütte oder ein Herrenhaus ging, es gab drei Regeln, wenn es irgendwo zu still war. 
Zu still bedeutete, dass man nicht so allein war, wie man vielleicht glaubte. 
Zu still bedeutet, dass jemand etwas im Schilde führte.  
Zu still bedeutet nur zu oft den Tod.
Hach, wie sehr die seichte, kitschige Spannung aus Jennifer Esteps Büchern doch den Tag versüssen kann. Ich habe es schonmal gesagt, und ich werde es auch jetzt wiederholen, ihre Bücher sind nicht "objektiv gut" (was auch immer das bedeuten soll), aber sie sind trotzdem spannend, lustig und enthalten genau den Grad an Unterhaltung, den man erwartet, wenn man Bücher für eher junge Teenager liest. Manchmal braucht man das, manchmal will man das und manchmal ist es halt auch einfach nicht passend. Ich für meinen Teil, wollte das die letzten Tage und daher war es sehr passend und dementsprechend zufriedenstellend.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Was die Spiegel wissen (The Raven Cycle #3)


Was die Spiegel wissen (The Raven Cycle #3) von Maggie Stiefvater

Zusammenfassung:

Es wird Herbst in Henrietta. Blue und die vier Raven Boys suchen noch immer nach dem Grab des walisischen Königs Glendower. Fast glauben sie sich am Ziel, als Adam eine beunruhigende Vision hat: Im magischen Wald Cabeswater gibt es drei Schlafende. Einer von ihnen darf unter gar keinen Umständen geweckt werden. Die Frage ist allerdings, welcher es ist und was geschieht, wenn er  trotz aller Vorsicht aufwachen sollte. Währenddessen hat Blue ganz andere Sorgen: Ihre Mutter ist verschwunden und ausser einer mysteriösen Nachricht gibt es keine Spur von ihr. Und dann sind da noch Blues Gefühle für Gansey, gegen die sie vergeblich anzukämpfen versucht. Denn ein Kuss von ihr könnte seinen Tod bedeuten.

Rezension:
"Wer sind die beiden?", dachte Gansey bei sich, "Was machen wir hier eigentlich?"
Tja, das sind beides gute Fragen, Gansey, ich bin mir nämlich nicht sicher.

Donnerstag, 9. Februar 2017

Welcome to Night Vale


Welcome to Night Vale von Joseph Fink und Jeffrey Cranor

Zusammenfassung:

Night Vale, ein Städtchen in der Wüste. Irgendwo in der Weite des amerikanischen Südwestens. Geister, Engel, Aliens oder ein Haus, das nachdenkt, gehören hier zum Alltag. Night Vale ist völlig anders als alle anderen Städte, die Sie kennen - und doch seltsam vertraut.
Jackie Fierro betreibt schon lange das örtliche Pfandhaus in Night Vale. Eines Tages verpfändet ein Fremder einen Zettel, auf dem mit Bleistift die zwei Worte "King City" geschrieben stehen. Jackie hat sofort ein merkwürdiges Gefühl. Kaum ist er in Richtung Wüste verschwunden, erinnert sich niemand an ihn - aber Jackie kann das Papier nicht mehr aus der Hand legen. Zusammen mit der alleinerziehenden Mutter eines jugendlichen Gestaltwandlers geht Jackie daran, das Rätsel von "King City" zu lösen.

Rezension:
Our town is once again facing a serious tarantula problem. the Night Vale Unified School District indicated that fewer than one in five tarantulas graduate from high school. Indeed, most spiders never even enroll in public education, choosing to instead spin webs and eat smaller insects.
Deutsch:

Jeder
 der jemals einer Episode des  Welcome to Night Vale Podcast gehört hat, weiss bereits was auf ihn zukommt, denn dieses Buch ist eine ziemlich perfekte Adaption des Podcastes in ein Buch-Format. Das ist zwar einerseits ausgezeichnet umgesetzt worden, allerdings, fürchte ich, auch was es ein wenig langweilig macht.

Mittwoch, 1. Februar 2017

A Darker Shade of Magic (Shades of Magic #1)


A Darker Shade of Magic (Shades of Magic #1) von V. E. Schwab

Zusammenfassung:

Kell is one of the last travelers – magicians with a rare, coveted ability to travel between parallel universes connected by one magical city.
There's Grey London, dirty and boring, without any magic, and with one mad King – George III. Red London, where life and magic are revered – and where Kell was raised alongside Rhy Maresh, the roguish heir to a flourishing empire. White London – a place where people fight to control magic and the magic fights back, draining the city to its very bones. And once upon a time, there was Black London. But no one speaks of that now.
Officially, Kell is the Red traveler, ambassador of the Maresh empire, carrying the monthly correspondences between the royals of each London. Unofficially, Kell is a smuggler, servicing people willing to pay for even the smallest glimpses of a world they'll never see. It's a defiant hobby with dangerous consequences, which Kell is now seeing firsthand.

Rezension:
"Death comes for everyone," she said simply. "I'm not afraid of dying. But I am afraid of dying here." She swept her hand over the room, the tavern, the city. "I'd rather die on an adventure than live standing still."
Deutsch:

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr so viele tolle Bücher hintereinander lest, dass einige davon einfach ein wenig verblassen? Eine merkwürdige Situation, aber leider passiert mir das momentan ein wenig. You Will Know Me hat leider seinen Schatten auf die letzten paar Bücher geworfen, unter anderem auch A Darker Shade of Magic. Das sage ich jetzt nicht, um an der Tollheit von Shades of Magic Abstand zu nehmen, sondern primär, um damit klar zu machen, weshalb folgende Rezension vielleicht etwas hinkend wirken könnte (ich habe ausserdem etwas zu wenig Schlaf abbekommen die letzten Tage). Denn, und das kann ich guten Gewissens sagen: Dieses Buch war sehr schön und toll und ich freue mich auf den nächsten Teil (Den ich zum Glück schon hier rumliegen habe, aber zuerst werde ich wohl ein anderes Buch lesen - hier liegen so viele Bücher rum und ich habe endlich wieder Zeit!).